Ruine, Burg oder Schloss – Basels Umland hat einiges zu bieten

In der Umgebung von Basel finden Sie eine der burgenreichsten Landschaften Europas. Hier fällt es leicht, sich in die Zeit von Rittern und Burgfräulein zurückzuversetzen. 

 

Die beeindruckendsten Schlösser und Burgen in der Umgebung von Basel

Beim Sightseeing in Basel ist das Mittelalter an vielen Stellen noch sehr präsent. Zwar gibt es in Basel selbst weder Schloss noch Burg, doch dafür kommen Freunde von mittelalterlichen Festungen und Rittern in der nahen Umgebung umso mehr auf ihre Kosten. 

Im Kanton Basel-Landschaft, kurz Baselland oder auch Baselbiet genannt, finden Sie unzählige Burgen inmitten einer malerischen Jura-Landschaft. Besonders viele davon befinden sich im Bezirk Arlesheim, der südlich direkt an Basel angrenzt. Einige sind als Burg erhalten, andere inzwischen zu Ruinen verfallen. Jede davon hat ihre ganz eigene spannende Geschichte voller Konflikte, Schlachten und Eroberungen zu erzählen. 

Wir können Ihnen hier nur eine kleine Auswahl der zahlreichen Schlösser und Burgen in der Nähe von Basel vorstellen. Falls Sie weitere Ausflugsziele suchen, werden Sie auf der Website des Tourismus-Verbands Baselland  fündig. 

Burgruine Schloss Birseck 

Burg Birseck ist das Wahrzeichen des Ortes Arlesheim, den sie seit dem 13. Jahrhundert majestätisch überragt. Sie ist eine von vier Burgen, die sich auf dem Hang Birseck befinden und wird in diesem Kontext auch „Untere Burg“ oder „Vordere Burg“ genannt. Die Burganlage ist die grösste und bedeutendste der Birseck-Burgen, allerdings ist die Kernburg nur noch als Ruine erhalten.

Die Vorburg – das eigentliche „Schloss Birseck“ – wird noch heute genutzt. Turm, Kapelle, Rittersaal und Zinnenkränze wurden Anfang des 19. Jahrhunderts vom damaligen Besitzer im neogotischen Stil erneuert, sie spiegeln also nicht den Originalzustand der Burg wider.

Der Burgfels liegt inmitten der heutigen Ermitage, dem grössten englischen Landschaftsgarten der Schweiz, die neben dem Dom ein weiteres touristisches Highlight in Arlesheim ist.

Burg Reichenstein 

Die Burg Reichenstein ist ebenfalls eine der Birseck-Burgen bei Arlesheim. Sie wurde ursprünglich „Obere Burg“ oder „Ober-Birseck“ genannt. Ihre heutige Erscheinungsform ist ein besonderes Phänomen, denn der Bau, den Sie heute besichtigen können, wurde erst in den 1930er Jahren errichtet. Für die freie Rekonstruktion wurden weder historische noch archäologische Gutachten eingeholt, sodass die Burg eher der romantischen Vorstellung des Architekten als dem ursprünglichen Zustand entspricht. 

Reichenstein wird nur für festliche Anlässe vermietet und ist ansonsten für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Doch ein Spaziergang lohnt sich schon allein wegen des landschaftlich beeindruckenden Wanderwegs, der die Birseck-Burgen miteinander verbindet.

Ruine Farnsburg 

Die ehemalige Farnsburg ist nur noch als Ruine erhalten. Die um 1330 erbaute, mittelalterliche Burg wurde im Zuge der Revolution 1798 von aufständischen Bauern erstürmt und bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Erst in den 1930er Jahren wurde die Anlage von Schutt befreit. Dank umfangreicher Restaurierungsarbeiten bekommen Sie auch heute noch einen lebendigen Eindruck davon, wie weitläufig die ursprüngliche Burganlage war. 

Die Ruine ist jederzeit öffentlich zugänglich und bietet aufgrund ihrer erhöhten Lage einen atemberaubenden Blick auf die umliegende Landschaft.

Schloss Bottmingen

Das Schloss Bottmingen sticht unter den Schlössern und Burgen um Basel hervor, es ist das einzige Wasserschloss der Umgebung. Es wurde im 13. Jahrhundert als Wasserburg erbaut, was noch heute gut an dem für das Mittelalter typischen Grundriss zu erkennen ist. Anfang des 18. Jahrhunderts wurde das Schloss im Barockstil umgebaut und als Landsitz genutzt. In dieser Form ist es bis heute erhalten.

Der Park und der Burghof sind tagsüber kostenlos zugänglich. Die Räumlichkeiten werden von einem Restaurant und für festliche Veranstaltungen genutzt.

Schloss Wildenstein 

Die Burg Wildenstein wurde im 13. Jahrhundert erbaut und ist eine von nur zwei erhaltenen Höhenburgen im Baselbiet. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Burg durch zahlreiche Umbauten wechselnder Besitzer in ein repräsentatives Schloss umgewandelt.

Heute gehört Schloss Wildenstein dem Kanton Basel-Landschaft und wird mit seiner einzigartigen Atmosphäre für kulturelle Veranstaltungen genutzt. Besichtigt werden kann das Schloss nur zu Veranstaltungen oder bei den kostenlosen Führungen des Vereins „Freunde von Schloss Wildenstein“. Die Termine finden Sie auf der Website des Kantons .

Doch auch ohne Besichtigung lohnt sich der Besuch von Wildenstein. Es ist vom nächstgelegenen Ort Bubendorf in einer etwa 45-minütigen Wanderung durch ein Naturschutzgebiet zu erreichen. Auf Informationstafeln und in 3D-Schaukästen, die den Rundweg säumen, erfahren Sie mehr über die wechselvolle Geschichte der Burg.

Ruine Pfeffingen 

Die Ruine der ehemaligen Burg Pfeffingen ist die grösste Burgruine des Basellands, deren Anfänge bis ins frühe 12. Jahrhundert zurückreichen. Besonders die Überreste des grossen Wohnturms und die Schildmauer geben ein charakteristisches Bild ab und sind schon von Weitem sichtbar.

Konflikte, Angriffe, Belagerungen, Kämpfe und nicht zuletzt die Vernachlässigung durch die letzten Besitzer führten dazu, dass die Burg im 18. Jahrhundert zerfiel. Ab 1931 wurden die Reste von Wohnturm, Torbauten, Brücken, Wehrtürmen und Zwingeranlagen freigelegt und restauriert. Nach der letzten grossen Sanierung ist die beeindruckende Ruinenanlage seit 2017 wieder öffentlich zugänglich.

Ruine Neu-Homberg (Homburg) 

Die Ruine der Burg Neu-Homberg, die auch unter dem Namen Homburg bekannt ist, bietet einen atemberaubenden Ausblick auf die umliegenden Jura-Erhebungen. Die dicken Mauerreste von Wohnturm, Nebengebäuden, Ringmauer und Toranlagen vermitteln einen imposanten Eindruck der früheren Burganlage.

Der Aufstieg zur Burg ist als Themenweg gestaltet. Zahlreiche Schautafeln bieten kurzweilige Informationen zum Ritterleben, die sowohl für Kinder als auch Erwachsene interessant sind.

Schloss Ebenrain

Zu guter Letzt wollen wir Ihnen noch ein waschechtes Schloss in der Nähe von Basel vorstellen. Schloss Ebenrain wurde im 18. Jahrhundert als Landschloss erbaut und ist damit eines der wenigen Schlösser der Umgebung, das nicht aus einer früheren Burganlage entstanden ist. Sowohl das Schloss als auch die grosszügige Gartenanlage wurden von bekannten Schweizer Barockarchitekten errichtet und gelten bis heute als bedeutendster spätbarocker Landsitz der nördlichen Schweiz.